Die eigenen Fußspuren im Unternehmen hinterlassen

Eigene Fußspuren im Familienunternehmen hinterlassen

Wenn Kinder ihren Eltern als NachfolgerInnen ins Familienunternehmen folgen, stellen sich viele die Frage „Darf ich als UnternehmerIn anders agieren, als meine Eltern bisher taten?“ Eine berechtigte Frage – sind doch die Fußstapfen, in die man treten soll, häufig sehr groß. Aber nur die eigenen Fußspuren hinterlassen im Familienunternehmen einen wirklich authentischen und nachhaltigen Abdruck.

Wer immer in die Fußstapfen seines Vorgängers tritt, hinterlässt selbst keine.

Wilhelm Busch

Dieser Spruch begleitete mich in den 10 Jahren, in denen ich in der Firma meiner Eltern arbeitete. Er lag – unsichtbar für andere, aber spürbar für mich – unter meiner Schreibtischunterlage.

Immer wenn ich ihn anschaute, erinnerte er mich wieder daran, dass es okay ist, wenn ich es anders mache als meine Eltern.

Denn: die Fußspuren, die Eltern im Familienunternehmen hinterlassen, sind häufig sehr groß. Und die Erwartungshaltung von MitarbeiterInnen und Externen auch.

NachfolgerInnen stehen vielen Herausforderung und Erwartungen von anderen gegenüber – doch was wollen sie?

Diese Fußspuren sind geprägt von den Werten, Arbeitsweisen, Charakter der und Momenten mit den VorgängerInnen.

Sie beschreiben eine Ära des Unternehmens, in der die NachfolgerInnen vielleicht nur eine Rolle am Rande eingenommen haben.

Geschichten von damals…ohne Dich

Gerne wird auch von der „guten, alten Zeit“ berichtet. Das ist wunderbar und gut. Aber gestern war gestern, und das heute benötigt andere Talente, Wissen und Eigenschaften von Menschen in Führungspositionen.

Sicher, Du bist Kind Deiner Eltern und hast bestimmt viel bereits mit in die Wiege gelegt bekommen. Und der unsichtbare Gast am Küchentisch (ich berichtete bereits über ihn) hat auch schon viel über das Unternehmen erzählt.

Folge mir nach, aber gehe Deinen eigenen Weg.

Eigene Fußspuren hinterlassen

Doch erstens wird das Managementwissen am Küchentisch nur lückenhaft serviert. Soll heißen: Nur weil Du aus einem Unternehmer-Haushalt stammst, bist Du noch längst kein:e gestandene:r UnternehmerIn, der:die alles über das Geschäft wissen muss und kann.

bist Du eine ganz eigene Person. Mit Deinen eigenen Werten, Arbeitsweisen und deinem individuellen Charakter. Und Du bist jemand, der den heutigen, komplexen Marktanforderungen gegenübersteht.

Es wird viele Situationen geben, in denen Du ähnlich handelst wie Deine Eltern. Es muss nicht alles neu erfunden werden.

Doch genau mit Deiner einzigartigen Persönlichkeit und Deiner ganz eigenen Sicht auf die heutige Welt wirst Du in Eurem Familienunternehmen gebraucht.

Du bist nicht Dein Vater.
Du bist nicht Deine Mutter.
Du bist Du.
Und Du darfst eigene Fußspuren hinterlassen.

Teile diesen Blogartikel:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hallo, ich bin Claudia.

Ich unterstütze Unternehmerkinder, Unternehmereltern und Lebensveränderer dabei, zum Chef ihres Lebens zu werden. 

So kann ich dir helfen

Ob bereits im elterlichen Unternehmen, auf dem Weg hinein oder auf ganz eigenen Pfaden unterwegs: Jede Phase hat ihre besonderen Herausforderungen, die wir in einem Coaching beleuchten können.

Sie haben viel Zeit und Mühe in ihr Unternehmen investiert.
Doch steht irgendwann der Generationswechsel an, wirft dies ganz neue Fragestellungen auf. Ein Coaching kann bei der Klärung hilfreich sein.

Du möchtest Dich beruflich oder privat verändern, doch die Fülle an Möglichkeiten hindert Dich daran, den nächsten Schritt zu gehen? Lass uns gemeinsam auf Spurensuche nach Deiner Lösung gehen.